Feeds:
Posts
Comments

Archive for January, 2009

Steffen Jacob

Leben und Arbeit/biography

Steffen (Stephen) Jacob wurde 1956 in Karl-Marx-Stadt (heute Chemnitz) geboren. Nach dem Abitur erlernte er den Beruf des Offset-Druckers. In der Mail Art-Szene war er seit Anfang der 1980er Jahre aktiv. Am 10. November 1989, einen Tag nach dem Mauerfall, wurde er als Mitglied in den Verband bildender Künstler der DDR aufgenommen. Sein Mentor war Joseph W. Huber. 1990 gründete er eine eigene Werbeagentur in Chemnitz.

Projekte/projects:

  • 1983 Ohne Vorbehalt der Richtigkeit
  • 1983 Year of the Communication
  • 1984 Wall-Projekt
  • 1986 Art in small size (Ausstellung in Streichholzschachtelgröße)
  • 1986 The black and the white image show

______________________________________________________________

Steffen (Stephen) Jacob was born in Karl-Marx-Stadt (today Chemnitz) in 1956. After his A-levels he became offset printer. He has been active as Mail Artist since the early 1980s. On November 10, 1989, one day after the Fall of the Wall, he became member of the Collective of Fine Artists in the former GDR. His mentor was Joseph W. Huber. In 1990 he founded an advertising agency in Chemnitz.

Ausgewählte Arbeiten/selected works

jacob_1988_1
(1988)

jacob_1988_2
(1988)

jacob_oj
(o.J.)

Literatur (Auswahl)/literature (selection)

Links

Advertisements

Read Full Post »

Leben und Arbeit/biography

Blaster Al Ackerman was born in 1939. He has been tirelessly active artistically since the early 1970s; he mainly did Mail Art and performances, but also wrote prose and poetry. A lot of his works take the form of ferocious but deadpan humor executed using a bewildering variety of pseudonyms. They had been published in magazines all around the world, especially in John M. Bennetts Lost & Found Times.

Blaster Al Ackerman is especially known for his pen and ink line drawings and artistamps. He liked to collaborate with others like Bennett and Darlene Altschul. In 2005 he did the LP I Am Drunk (EHSE Label) with recordings of his spoken performances.

Ackermann passed away on March 17, 2013.

______________________________________________________________

Blaster Al Ackerman wurde 1939 geboren. Er war seit den frühen 1970er Jahren unermüdlich künstlerisch aktiv, arbeitete vor allem mit Mail Art und Performances, schrieb aber auch Poesie und Prosa. Viele seiner Arbeiten, die er unter verwirrenden Pseudonymen ausgeführte, zeugen von seinem tiefschwarzen Humor. Sie wurden in Magazinen in der ganzen Welt veröffentlicht, insbesondere in Lost & Found Times von John M. Bennett.

Blaster Al Ackerman ist vor allem für seine Bleistift- und Tintenzeichnungen und seine Artistamps bekannt. Gern kollaboratierte er mit anderen, wie mit Bennett und Darlene Altschul. Im Jahr 2005 hat er die LP I Am Drunk (EHSE Label) mit Aufnahmen seiner Sprach-Performances herausgebracht.

Am 17. März 2013 ist er verstorben.

Ausgewählte Arbeiten/selected works

blaster1k
(2008)

blaster2k
(2008)

blaster3k
(2008)

Literatur (Auswahl)/literature (selection)

  • Ackerman, Al: Confessions of an American Ling Master (1984)
  • Ackerman, Al: The Blaster Omnibus (1994)
  • Ackerman, Al: I Taught My Dog to Shoot a Gun (2000)
  • Ackerman, Al: Corn & Smoke (2006)

Links

Read Full Post »

Guttorm Nordø

Leben und Arbeit/biography

Guttorm Nordø was born in Trondheim in 1960, where he studied at the Trondheim Academy of Fine Art. He has been doing Mail Art since 1983. From 1985 to 1999 he edited 15 issues of  El Djarida, an artists magazine, in which he published Mail Art besides others. Since 1993 he has been living in Oslo. Nordø is primarily a pictorial artist. He does linocuts and graffiti, and experiments with photo, video, performances, and music.

Projects:

  • 1987 Mail Art Manifest
  • 1999 H2O

______________________________________________________________

Guttorm Nordø wurde 1960 in Trondheim geboren, wo er die Akademie der Schönen Künste besuchte. In der Mail Art-Szene ist er seit 1983 aktiv. Von 1985 bis 1999 gab er 15 Ausgaben von El Djarida heraus, eine Künstlerzeitschrift, in der auch Mail Art publiziert wurde. Seit 1993 lebt  Guttorm Nordø  in Oslo. Künstlerisch arbeitet er vor allem in den Bereichen Malerei und Grafik. Er macht Linolschnitte und Graffitis, experimentiert aber auch mit Fotografie, Video, Performance und Musik.

Ausgewählte Arbeiten/selected works

nordo_1987k
(1987)

nordo_1993_1k
(1993)

nordo_1993_2k
(1993)

Literatur (Auswahl)/literature (selection)

  • Nordø, Guttorm: Mail Art Manifest El Djarida 5 (1987)
  • Nordø, Guttorm: Nether Art nor Mail El Djarida 15 (1999)

Links

Read Full Post »

%d bloggers like this: