Feeds:
Posts
Comments

Archive for November, 2012

J.H. Kocman

Leben und Arbeit/biography

J.H. Kocman was born in Brno in 1947. After the crushing of the Prague Spring in 1968, the boundaries for an artistic exchange were more closed than ever. Whilst Milan Knizak had a chance to personally meet Ben Vautier in Prague in 1966 and perform actions with him, in the 1970s, J.H. Kocman only had the network of mail art for contacts with Western artists. In 1972 J.H. Kocman wrote his mail art projects Love Box and stamp activities. 24 international artists took part in Love Box, including Ben Vautier. J.H. Kocman put together an international rubber stamp anthology titled stamp activity. In 30 copies it contains 124 original stamps by 25 international artists.

Stempelplaats in Amsterdam gave him the chance to show a retrospective of his stamp work in 1976. Published by the Belgian journalist, collector and curator Guy Schraenen the first monograph on JH Kocman was given out in 1977. He printed his stamps on both postcards and exquisite handmade papers. His last stamp bore the inscription: »Sorry, I make stamps nevermore! JHK«. In 1978, J.H. Kocman ended his mail art activities and has since dedicated himself to artist’s books. His minimalist stamps like Yes – No, THE END, TOUCH, the most beautiful art art is yourself, or remember me! remain unforgotten. They give a special accent to visual poetry. Doc. Dr. J.H. Kocman works at the artistic faculty of the Technical University in Brno.

In 2012 the »Center for Advanced Studies« at the Ludwig-Maximilians University in Munich showed a retrospective of his mail art during the Cold War.
______________________________________________________________

J.H. Kocman wurde 1947 in Brno geboren. Nach der Niederschlagung des Prager Frühlings 1968 waren die Grenzen für einen künstlerischen Austausch verschlossener denn je. Konnte Milan Knízák 1966 Ben Vautier in Prag noch persönlich kennen lernen und gemeinsam mit ihm Aktionen durchführen, stand für J.H. Kocman in den 1970er Jahren nur das Netzwerk der Mail Art für Kontakte mit westlichen Künstlern zur Verfügung. Im Jahr 1972 schrieb J.H. Kocman seine Mail Art-Projekte Love Box und stamp activities aus. 24 internationale Künstler beteiligten sich an der Love Box, unter anderem auch Ben Vautier. Unter dem Titel stamp activity stellte J.H. Kocman eine internationale rubber stamp-Anthology zusammen. Sie enthält 124 originale Stempel von 25 internationalen Künstlern in 30 Kopien.

Stempelplaats in Amsterdam ermöglichte ihm 1976 eine Retrospektive seiner Stempelarbeiten. Im Verlag des belgischen Publizisten, Sammlers und Kurators Guy Schraenen erschien 1977 die erste Monografie über J.H. Kocman. Seine Stempel druckte er sowohl auf Postkarten als auch auf erlesenes Büttenpapier. Sein letzter Stempel trug die Aufschrift: »Sorry, I make stamps never more! JHK«. 1978 gab J.H. Kocman seine Mail-Aktivitäten auf und widmet sich seitdem dem Künstlerbuch. Unvergessen bleiben seine minimalistischen Stempel wie Yes – No, THE END, TOUCH, the most beautiful art art is yourself, oder remember me!. Sie setzen in der visuellen Poesie einen besonderen Akzent. Doc. Dr. J.H. Kocman ist an der Künstlerischen Fakultät der Technischen Universität in Brno tätig.

2012 zeigte das »Center for Advanced Studies« der Ludwig-Maximilians-Universität München eine Retrospektive seiner Mail Art im Kalten Krieg.

Mail Art Projekte/Mail Art Projects:

  • Love Box (1972)
  • stamp activity (1972)

Ausgewählte Arbeiten/selected works

Literatur (Auswahl)/literature (selection)

Schraenen, Guy:  J.H. Kocman, 1977

Links

Read Full Post »

%d bloggers like this: