Feeds:
Posts
Comments

Archive for September, 2019

22. September 2019 bis 19. April 2020

Die Ausstellung zur Mail Art in der DDR auf Schloss Moyland aus der Sammlung von Lutz Wohlrab ergänzt die Sammlungspräsentation gestempelter Drucksachen, Notizblätter und Fotografien von Joseph Beuys. Sie weist erstmals auf diesen noch nicht beachteten Aspekt in der Wahrnehmung und Wirkung von Beuys in der DDR hin.

Kurator: Dr. Alexander Grönert

Eröffnung: 21. September um 18 Uhr

Joseph Beuys – Hasengräber

Gestempelte Multiples, Drucksachen und Fotografien

Joseph Beuys und die Mail Art in der DDR

Stiftung Museum Schloss Moyland
Am Schloss 4
47551 Bedburg-Hau

Mehr Informationen hier.

KUNSTFORUM INTERNATIONAL

Zu Joseph Beuys und die Mail Art in der DDR erscheint demnächst ein Katalog.
24.02.2020, 15.00 Uhr – 16.30 Uhr

Joseph Beuys und die Mail Art in der DDR

Vortrag und Führung mit Dr. Lutz Wohlrab
Künstler, Verleger, Sammler und Psychoanalytiker mit Praxis in Berlin.

Read Full Post »

OSKAR MANIGK: HIER + DA

Underground, Revolte + Post-Wende

21. SEPTEMBER – 10. NOVEMBER 2019

KUNSTVEREIN
FÜR MECKLENBURG & VORPOMMERN
IN SCHWERIN

Eröffnung: Freitag 20. September um 19.00 Uhr

Es sprechen:
Prof. Dr. Kornelia von Berswordt-Wallrabe, Vorstand Kunstverein
Patricia Werner, Geschäftsführung der Ostdeutschen Sparkassenstiftung
Nadine Grünewald, Kuratorin

Mail Art als politischer Widerspruch im Werk von Oskar Manigk
Vortrag mit Bildern: Dr. Lutz Wohlrab, 19. Oktober um 18.30 Uhr

Ausgehend von den stärker subversiv ausgerichteten Arbeiten aus den 1970er und 1980er Jahren, die Oskar Manigk größtenteils im Stillen schuf, über die Phase des politischen Umbruchs bis hin zu seinen aktuellen großformatigen Leinwänden, werden die von den jeweiligen gesellschaftspolitischen Bedingungen beeinflussten Inhalte anhand exemplarisch ausgewählter Arbeiten nachvollziehbar gemacht. In dnen experimentellen Super 8-Filmen, Zeichnungen, Collagen und den bekannten Übermalungen von Zeitschriftenseiten, wie etwa aus dem DDR-Modemagazin „Sibylle“, greift Manigk auf seine unmittelbare Lebenswelt in der DDR zu und äußert sich zu Liebe und Umweltverschmutzung ebenso, wie zu den Einschränkungen der Kunst- und Reisefreiheit.

dav

Katalog OSKAR MANIGK. HIER + DA = 18 €
Mit Beiträgen von Naomi Hennig, Ulrich Rudolph und Nadine Grünewald sowie einem Interview mit dem Künstler. Er enthält zahlreiche Abbildungen und die Kurzgeschichte “Puppchen“ von Oskar Manigk.

Weitere Informationen hier.

KUNSTHALLE im E-Werk
Spieltordamm 5
D – 19055 Schwerin

Read Full Post »

%d bloggers like this: