Feeds:
Posts
Comments

Archive for the ‘Mail Art’ Category

Hello World

Revising a Collection

to
Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin

hello world„Hello World. Revising a Collection“ is a critical inquiry into the collection of the Nationalgalerie and its predominantly Western focus: What could the collection look like today, had an understanding characterised its concept of art, and consequently also its genesis, that was more open to the world? How might the canon and the art historical narratives themselves have changed through a widening and multiplication of perspectives? With these questions as starting points, the exhibition unfolds in 13 thematic chapters as a many-voiced collaboration of internal and external curators, encompassing the whole exhibition space of the Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin.

More than 200 works from the holdings of the Nationalgalerie are supplemented with c. 150 works on loan from other collections of the Staatliche Museen zu Berlin, theMuseum für Asiatische Kunst, the Ibero-Amerikanisches Institut and the Staatsbibliothek zu Berlin. In addition, 400 artworks, magazines and documents are presented in the exhibition from other national and international collections. All in all, the show features works by more than 250 artists: ARTPOOL Studio (György Galántai), Joseph BeuysGuillermo Deisler, Ray Johnson, On Kawara, Jaroslaw Kozlowski, Robert RehfeldtJiří Valoch, Wolf Vostell, Ruth Wolf-Rehfeldt etc.

hello world2

Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin

Invalidenstraße 50-51
10557 Berlin

Advertisements

Read Full Post »

OBJEKT-MAGAZINE

OBJEKT-MAGAZINE
Archive Artist Publications

  1. Mai 2018 – 10. Juni 2018

Eröffnung: Donnerstag, 3. Mai 2018, 19 Uhr
Mit einer Einführung von Hubert Kretschmer

Mit dieser Ausstellung, kuratiert von Jürgen O. Olbrich, präsentiert der Kunsttempel erstmals 40 herausragende Titel mit über 250 Ausgaben von Objekt-Zeitschriften, die von 1965 bis 2016 publiziert wurden. Die ausgestellten Objekte lassen sich den Kunstrichtungen Mail Art, Neo-Dada, Post-Fluxus und neueren Stilrichtungen zuordnen. Die Spanne der präsentierten Objekt-Magazine reicht von Klassikern wie dem Aspen Magazine (USA) von 1965, das von Künstlern wie Andy Warhol und Quentin Fiore gestaltet wurde und Produktionen von John Cage, Robert Rauschenberg, Yoko Ono und John Lennon enthält, bis zu neueren internationalen Magazinen wie zum Beispiel Tau/ma (Italien), toi et moi pour toujours (Frankreich), AXE (Belgien), Normal, NO News, artfusion, Tiegel & Tumult (Deutschland) und DOOS (Niederlande).

Hubert Kretschmer sammelt, archiviert und dokumentiert seit 1980 Künstlerpublikationen wie Zeitschriften, Künstlerbücher, Zines, Multiples, Plakate und andere gedruckte Produktionen von Künstlern. In München hat er hierzu das Archive Artist Publications (AAP) gegründet, um das Phänomen Künstlerpublikation einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

Öffnungszeiten: Fr. – So., 15 – 18 Uhr
Kunsttempel, Friedrich-Ebert-Straße 177, 34119 Kassel
www.kunsttempel.net

Read Full Post »

zum 1. April

luck_2018

Aktuelle Post von Rainer Luck aus Ungarn.

Read Full Post »

Indiebookday 2018

Am 24. März 2018 ist Indiebookday!

Es gibt viele kleine tolle Verlage, die mit viel Herzblut und Leidenschaft schöne Bücher machen. Aber nicht immer finden die Bücher ihren Weg zu den Lesern. Der Indiebookday kann da für ein bisschen Aufmerksamkeit sorgen. Es geht ganz einfach: Geht am 24.03.2018 in einen Buchladen Eurer Wahl und kauft Euch ein Buch. Hauptsache ist: Es stammt aus einem unabhängigen/kleinen/Indie-Verlag.
Danach postet Ihr ein Foto des Covers, des Buches, oder Euch mit dem Buch (oder wie Ihr möchtet) in einem sozialen Netzwerk (Facebook, Twitter, Instagram) oder einem Blog Eurer Wahl unter dem Stichwort/Hashtag “Indiebookday”. Wenn Ihr die Aktion gut findet, erzählt davon.


(Hier der Stand bei Dussmann mit dem Buch von Tobias Bamborschke aus dem Wohlrab-Verlag)

Der Indiebookday hat sich seit seinem Start 2013 auch international zu einem ganz besonderen Aktionstag rund um die unabhängigen Verlage und Buchhandlungen entwickelt. 

Alle Infos: http://www.indiebookday.de/

Read Full Post »

Archive Artist Publications

Since 1980 Hubert Kretschmer has collected, archived and documented artist publications for his archive artist publications: newspapers, flyers, artist books, zines, multiples, posters and many more. This Independent Archive Project was founded in Munich by the publisher, artist and art educator Hubert Kretschmer. It all began with three exhibits on artist books in the Produzentengalerie Adelgundenstraße in 1979. It was the trigger for the founding of Verlag & Distribution Hubert Kretschmer[Publisher & Distribution Hubert Kretschmer]. His aim was to make it possible for artist-produced media to have a presence on an international platform.

The collection encompasses multiples, posters, invitations, various recording, photocopies, stamps, videos, zines, CDs, catalogues, newspapers, websites, secondary literature and exhibit catalogues, which reflect the art trends of the past 35 years up to today: the offshoots of Fluxus, of happenings and performance art, mail art, stamp art, the Neue Wilde, concrete and visual poetry, Conceptual art, appropriation art and copy art. To a limited extent, the collection also intentionally includes everyday publications, like mail-order catalogues and fashion or lifestyle magazines, in order to capture the Zeitgeist.

A network developed from the personal relationships with artists, international private collectors, book and art dealers as well as libraries, enabling Hubert Kretschmer to further enlarge his comprehensive archive. Today it comprises circa 40,000 items of varying media, its main emphasis on the 1980s. Of these more than 25,200 are publicly accessible in the online catalogue.

Archive Artist Publications
Hubert Kretschmer
Türkenstraße 60 UG
D – 80799 München

tel 0049 / 89 / 12345 30
mobil 0049 / 172 / 85 125 88

Öffnungszeiten: nach Vereinbarung

Read Full Post »

“Kleister”
Susanna Lakner
(Plakatcollagen 2015 – 2018)

Eröffnung: Freitag, 16. März 2018 ab 20.00 Uhr
Showdown: Freitag, 20. April 2018 ab 20.00 Uhr

Die Bildgestaltungstechnik von Susanna Lakner kann man am genauesten mit Gegensatzpaaren charakterisieren: abgeklärte Großzügigkeit und Akribie, unbesorgtes, erleichtertes Spiel und Disziplin, emotionales Reichtum und dezente Ironie, große Sprünge, die einen in Verlegenheit bringen und Genauigkeit auf den Millimeter, entwaffnende gedankliche und materielle Vielfalt beziehungsweise unerbittliche Kohärenz. Und das Schönste am Ganzen ist, dass das Endergebnis trotz der zahllosen Themen, trotz der breiten Materialwahl von den jahrhundertealten Papierantiquitäten bis hin zu den heutigen Tageszeitungen, trotz der sehr unterschiedlichen Formaten und Annäherungsweisen immer eine unverwechselbare Lakner-Collage ist. In welcher Alles selbstverständlich und evident an seinen Platz gekommen ist.” 

(Ervin Zsubori im Online-Kunstmagazin „Képírás“ 2016)

ZEROARTS e.V.
Ostendstrasse16
70190 Stuttgart (Ost)

Read Full Post »

Keep in touch

John Cage, Andrzej Dudek-Dürer, Robert Rehfeldt, Takako Saito – Künstlerpost in der zeitgenössischen Kunst

Briefe, Einladungen, Faxe und Postkarten von Künstlerinnen und Künstlern sind oft selbst Kunstwerke. John Cage verwandelt seine Mitteilung in ein Mesostichon, wobei die mittleren Buchstaben des Textes untereinander gelesen eine eigene auf den Empfänger bezogene Versform darstellen. Andrzej Dudek-Dürer nutzt seine grafischen Arbeiten gleichzeitig für seine Korrespondenz. Robert Rehfeldt schreibt und zeichnet Briefe, die er als Kunstbriefe vervielfältigt und dann wieder mit individuellen Grüßen und Stempelabdrücken versieht. Takako Saito gestaltet ihre Ausstellungseinladungen selbst in Form von kleinen Objekten und versieht diese mit persönlichen Nachrichten. Eine Auswahl von Künstlerpost weiterer Autoren ergänzt die Präsentation.

In den Archiv- und Sammlungsbeständen des Zentrums für Künstlerpublikationen befindet sich eine Vielzahl von Autografen, entstanden ab den 1960er Jahren. Dazu gehören neben reinen Schriftstücken, Postkarten, Faxen und Briefen insbesondere auch Briefe oder Archivalien mit Kunstcharakter. Hierbei handelt es sich um künstlerische Korrespondenzen, die nicht nur zur Information, sondern auch zum Ausstellen gedacht sind – Kunstwerk und Brief zugleich. Sie entstehen als persönliche Einladungen zu Ausstellungen, Veranstaltungen und Mail Art Projekten sowie in Form von Neujahrs- und Urlaubsgrüßen, umfassen mehr oder weniger kurze Mitteilungen oder auch Danksagungen für erhaltene Kunstwerke – häufig mit dem Appell: keep in touch!

9.02.2018 – 22.04.2018

Eröffnung: Donnerstag, 8. Februar, 19.00 Uhr

Zentrum für Künstlerpublikationen
Weserburg

Teerhof 20, 28199 Bremen, Germany
Tel. 0049-(0)421-59839-40
Fax 0049-(0)421-59839-940
studienzentrum@weserburg.de
www.zentrum-kuenstlerpublikationen.de

Read Full Post »

Older Posts »

%d bloggers like this: