Feeds:
Posts
Comments

Archive for the ‘Mail Art’ Category

Von der Sozialen Skulptur zum Plattform-Kapitalismus

Noch bis zum 16.08.20

Die Ausstellung EINTRITT IN EIN LEBEWESEN hat ihren Titel von einem Vortrag, den Joseph Beuys 1977 während der documenta über die soziale Skulptur hielt. Sie verfolgt diese Idee in die Gegenwart, in der viele im Internet und den sozialen Medien kreative Leistungen anbieten, aber nur wenige davon finanziell profitieren. Die Ausstel­lung wird von einer Veranstaltungsreihe begleitet. Sie bringt Kunstwerke aus mehr als vierzig Jahren zusammen, um zu verstehen, was zwischen der Entwicklung der sozialen Skulptur und dem Aufstieg von Plattform-Kapitalismus und Gig Economy geschehen ist und wie dieser Prozess in der Kunst bisher reflektiert wird.

Künstler*innen:

Cory Arcangel, Joseph Beuys, Aram Bartholl, Natalie Bookchin, Irene Chabr, James Coupe, Andy Deck, Constant Dullaart, Mark Flood, John D. Freyer, Aaron Koblin & Daniel Massey, Steffen Köhn, JODI, Miranda July & Harrell Fletcher, Olia Lialina, Jonas Lund, Judy Malloy, Michael Mandiberg, NEOZOON, Omsk Social Club, Nam June Paik, Mark Salvatus, Sebastian Schmieg & Silvio Lorusso, Ralph Schulz, Guido Segni, Johannes Stüttgen, Alex Tew, Amalia Ulman, Van Gogh TV

Idee und Konzeption: Tilman Baumgärtel

Kunstraum
Kreuzberg

Mariannenplatz 2
10997 Berlin
U-Bahn Kottbusser Tor

Mehr Informationen.

(Mark Flood: 5 000 Likes)

Read Full Post »

Die neue Ausgabe der Zeitschrift „Gerbergasse 18“ ist erschienen. Sie hat den Schwerpunkt Liebe und Sexualität. Der Soziologe und Jugendforscher Kurt Starke hatte vor 1990 eine Studie mit einem westdeutschen Kollegen „Zum Sexualverhalten von Studenten aus BRD und DDR“ durchgeführt. Die „Bild“-Zeitung verkürzte die Ergebnisse wenige Monate vor der Wiedervereinigung mit großen Buchstaben zu: „DDR- Frauen kriegen öfter einen Orgasmus“. Solche und ähnliche Boulevard-Meldungen führen ein Eigenleben – eine Mischung aus wirkmächtigen und langlebigen Selbst- und Fremdbildern über den „wilden“ Osten kursieren: ungezwungene Nacktheit im FKK-Paradies, ein natürlicherer Umgang mit dem eigenen Körper, die sexuell freizügige Ostfrau bei gleichzeitiger Abwesenheit von bürgerlich- kirchlicher Moral und kapitalistischem Leistungsdruck.

Die Zeitschrift erzählt auch von einem schwulen NVA-Offiziers, lesbischen Frauen auf dem Land und einem Rechtsanwalt aus Apolda, der für die Freiheit des dritten Geschlechts eintrat. Weitere Beiträge im Heft widmen sich der Mail Art in der DDR (5 Seiten) und Spätfolgen psychologischer Folter durch die Staatssicherheit.

Die “Gerbergasse 18” erscheint vierteljährlich.
Heftpreis: 3,50 €
Jahresabonnement: 14,00 € (inkl. Versand)

Die Bestellung ist über das Kontaktformular möglich.

Für weitere Informationen:

www.geschichtswerkstatt-jena.de

Read Full Post »

Hanne Darboven and Ruth Wolf-Rehfeldt

Zeichen der Zeit / Zeit der Zeichen, Sign of the Times / Times of the Sign

While Hanne Darboven and Ruth Wolf-Rehfeldt lived on different sides of the wall in a divided Germany and were unaware of each other’s practice, their juxtaposition in this show makes for a surprising dialogue.

SPRÜTH MAGERS | LONDON

7A Grafton Streetspruethmagers.com

July 9 – September 19, 2020

Tue – Sat 10 am to 6 pm, Tue – Sat 10 am to 6 pm

P.S. Das Feature des Deutschlandfunks über die Familie Rehfeldt ist nochmal ausgestrahlt worden, es ist hier in der Mediathek zu finden:

https://www.deutschlandfunkkultur.de/eine-ostberliner-kuenstlerfamilie-ruth-robert-rene.3720.de.html?dram:article_id=476052

Read Full Post »

(Oskar Manigk: Ein Herz geht auf die Reise, Super-8-Film von 1990)

Denkmal Kultur Mestlin e.V.
Marx-Engels-Platz 5
19374 Mestlin

Beteiligte Künstlerinnen und Künstler: Micha Brendel, Auto-Perforations-Artisten, Tina Bara, Jörg Herold, Uta Hünniger, York der Knoefel, Lücke-TPT, Oskar Manigk, Holger Stark, Michael Wirkner.

Udo Rathke wählte für sein künstlerisches Zeitpanorama Künstlerinnen und Künstler aus, die im Gesamtgefüge von staatlicher Bevormundung der DDR und individueller Beharrlichkeit durch eine stringente künstlerische und menschliche Selbstbehauptung in der „bleiernen Zeit“ hervortraten.

Eröffnung der Ausstellung am Samstag, den 27.6.2020 um 15 Uhr

Begrüßung:

Takwe Kaenders, Denkmal Kultur Mestlin e.V.

Zur Ausstellung:

Udo Rathke, Kurator

Einführung:

Christoph Tannert, Kunsthistoriker, Berlin

Öffnungszeiten:

28.06. – 06.09.20, Mittwoch – Sonntag 11.00- 17.00 Uhr

Weitere Infos hier und hier.

Read Full Post »

 

Illustrated envelopes by H.R. FRICKER

sent to mail artists around the world in 4 continents, the topic being what has inspired or influenced the artist in the last 50 years.

Laser printing on Verona bulky 90 gr.
Hard cover – Thread binding
14 x 16 cm
44 pages
June 2020
150 numbered copies
32 euros – 36 US $ – 30 GBP

More information.

You may order also by email at info@redfoxpress.com

Also by H.R. Fricker at Redfoxpress:
“Heavy Rock”
“Mail-Art-Networkingmaterial”

Read Full Post »

Older Posts »

%d bloggers like this: