Feeds:
Posts
Comments

Posts Tagged ‘Albrecht/d.’

Albrecht/d.

Leben und Arbeit/biography

Albrecht/d. wurde am 21. April 1944 in Nordhausen geboren. Im nahegelegenen Ellrich ging er noch zur Schule, als seine Mutter 1955 die DDR verließ. 1958 folgte er ihr nach Stuttgart und erlebte dies als Exil.

1966 führte er erste Aktionen/Happenings in der Öffentlichkeit durch. Er lernte Wolf Vostell kennen. Bereits ein Jahr zuvor zerschnitt er seine abstrakten Kunstwerke in postkartengroße Stücke und versandte sie an Freunde. Seither beschäftigt er sich mit Correspondence Art/Mail Art.

1968 gründete er die Reflection Press und die flug/flux-Blattzeitung. Zwischen 1967 und 1972 organisierte er Fluxus-Konzerte und nahm auch an anderen Aufführungen teil. 1974 war er an der legendären Ausstellung ART INTO SOCIETY/SOCIETY INTO ART in London beteiligt, wo ein spontanes Konzert mit Joseph Beuys enstand.

Kompositionen und musikalische Darbietungen sind ein wesentlicher Bestandteil seines Werkes. Sein Künstlername spielt auf Albrecht Dürer an, dessen bekanntes Initial er sich schon in der 2. Klasse auf ein Lineal zeichnete. Zu seinem 33. Geburtstag (1977) zeigte die Staatsgalerie Stuttgart 111 seiner Postkarten. 1978 beauftragte ihn Radio Bremen mit einer Komposition. Albrecht/d. liebte Schnapszahlen und lebte weiterhin in Stuttgart. Am 12. Februar 2013 wurde er tot in seiner Wohnung aufgefunden.

Projekte/Projects:

  • 1977 Bundeskartenschau zur Bundesgartenschau in Stuttgart (in Kooperation mit Angelika Schmidt und Jürgen Elsässer)

______________________________________________________________

Albrecht/d. was born in Nordhausen on April, 21, 1944. He was still in school in the nearby Ellrich, when his mother left the GDR in 1955. In 1958 he followed her to Stuttgart and saw this as an exile.

In 1966, he did his first public actions/happenings in. He met Wolf Vostell. Already a year before he cut his abstract art into postcard-sized pieces and sent them to friends. Since then, he is engaging himself in Correspondence/Mail Art.

In 1968, he founded Reflection Press and the flug/flux journal-newspaper. Between 1967 and 1972 he organized Fluxus concerts and took part in other performances as well. In 1974, he was part of the legendary exhibition ART INTO SOCIETY/SOCIETY INTO ART in London, where an impromptu concert with Joseph Beuys came about.

Compositions and musical performances are an essential part of his work. His stage name alludes to Albrecht Dürer, whose very well-known initial he scratched into a ruler already in the 2nd grade. For his 33rd birthday (1977) the Stuttgart State Gallery showed 111 of hist postcards. In 1978 he commissioned a composition Radio Bremen. Albrecht/d. loved unique numbers and had been living in Stuttgart until his death on February, 12, 2013.

Ausgewählte Arbeiten/selected works


Die Sicherheit der Kernenergie bleibt eine Illusion (1984)

(1989)

(1989)

Literatur (Auswahl)/literature (selection)

  • Katalog zur Ausstellung: Albrecht/d.- Gewalt als perpetuum mobile… und der Weg zur Erkenntnis der Leere! im Städtischen Museum Schloss Salder, Salzgitter 2002
  • Albrecht/d.: Zum Berühmtsein eigentlich keine Zeit, Edition Randgruppe, Stuttgart 2017, ISBN 9783981692655

Links

Read Full Post »

%d bloggers like this: