Feeds:
Posts
Comments

Posts Tagged ‘Constantin Flondor’

Leben und Arbeit/biography

Constantin Flondor was born in Cernauti-Bukowina in 1936. Until 1960 he studied at the University for Fine Arts in Bucharest, Romania. In 1966 he became member of the Group 111 in Timisioara, the first experimental artists’ group in Romania, that from 1970 on called itself Sigma. Their kinetic experiments – some kind of action land art – using photography and films lead the group’s artists to “rediscover” painting with intense expressiveness around 1978. Flondor built an own universe of paintings, that unfolded itself between the poles earth and sky. The artist dedicated several works of “individual meteorology” to the sky and clouds. The other pole, the earth, appears in works in which he used “flour” as unique material. Using flour he formed reliefs that should evoke geographical connotations.
In the 1970s and 1980s he had been participating in the international Mail Art network.
Since 1991 Flondor has been professor at the University for Fine Arts in Timisoara and since 1993 even professor at the summer academy Beratzhausen.
He lives and works in Timisoara.
______________________________________________________________

Constantin Flondor wurde 1936 in Cernauti-Bukowina geboren. Bis 1960 studierte er an der Hochschule für Bildende Künste in Bukarest. 1966 wurde er in Timisoara Mitglied der Gruppe 111, der ersten experimentellen Künstlergruppe Rumäniens, die sich ab 1970 Sigma nannte. Deren kinetischen Experimente – eine Art aktionistische land art – unter der Verwendung von Foto und Film führte die Künstler der Gruppe um 1978 zur “Wiederentdeckung” der Malerei mit einer intensiven Ausdruckskraft. So schuf Flondor ein eigenes Universum von Malereien, das sich zwischen den beiden Polen Erde und Himmel entfaltete. Der Künstler widmete dem Himmel und den Wolken zahlreiche Arbeiten mit einer „individuellen Meteorologie“. Der andere Pol, die Erde, erscheint in Werken, in denen er mit „Mehl“ als einem urspünglichen Material arbeitete. Er modellierte dabei das Mehl zu Reliefs, die geographische Assoziationen wecken.
In den 1970er und 80er Jahren beteiligte er sich am internationalen Mail Art-Netzwerk.
Seit 1991 ist Constantin Flondor Professor an der Hochschule für Bildende Künste in Timisoara und seit 1993 Professor an der Sommerakademie Beratzhausen.
Er lebt und arbeitet in Timisoara.

Ausgewählte Arbeiten/selected works

flondor_1979
(1979)

flondor_1982
(1982)

flondor_1984
(1984)

Literatur (Auswahl)/literature (selection)

Links

Read Full Post »

%d bloggers like this: